Oberlausitz-Bilder

Gusseiserner Turm

Stadt Löbau

am Löbauer Berg in der Oberlausitz

Der Besu­cher der Stadt kann schon von Fer­ne die ein­drucks­vol­le Kulis­se von Löbau­er Berg und Schaf­berg sehen. Ein beson­ders impo­san­tes Bild ergibt sich, wenn man sich Löbau von Wes­ten her per Auto oder Bahn nähert. Die Stadt liegt in der west­li­chen Regi­on des Land­krei­ses Gör­litz, etwa in der Mit­te zwi­schen Baut­zen und Gör­litz. Zu Löbau gehö­ren die Orts­tei­le Groß­deh­sa, Rosen­hain, Ebers­dorf, Kitt­litz und Eiser­ro­de sowie 1700 ha Stadt­wald. Mit Groß­schweid­ni­tz, Lawal­de und Rosen­bach besteht Ver­wal­tungs­ge­mein­schaft.[1]


Lage der Stadt Löbau in der Oberlausitz

Die Stadt liegt im Schnitt­punkt meh­re­rer typi­scher Ober­lau­sit­zer Land­schaf­ten. Im Süden und Osten beginnt das Ober­lau­sit­zer Hügel­land, zu dem auch der Löbau­er Berg und der Schaf­berg gehö­ren. Im Wes­ten steigt die Land­schaft zum Ober­lau­sit­zer Berg­land an. An der nord­west­li­chen Gren­ze der Stadt beginnt die Ober­lau­sit­zer Gefil­de­land­schaft, die sich von dort aus in Rich­tung Baut­zen und Kamenz hin­zieht. In Löbau leben auf einer Flä­che von 78,74 Km² 17.278 Ein­woh­ner, was einer Bevöl­ke­rungs­dich­te von 219 Ew./Km² ent­spricht.[2]

Im Jah­re 1221 erst­ma­lig als „Opi­dum Lub­aw” erwähnt, wur­de Löbau 1346 neben Baut­zen, Gör­litz, Zit­tau, Lauban und Kamenz Mit­glied des Sechs­städ­te­bun­des der Ober­lau­sitz. 1429 ging mit der Hus­si­ten­be­la­ge­rung der Stadt die Blü­te­zeit der Tuch­ma­cher zu Ende. 1635 kam die Ober­lau­sitz, und damit auch Löbau, zu Kur­sach­sen. Löbau ver­bleibt nach der Tei­lung der Ober­lau­sitz von 1815 (Wie­ner Kon­gress) wei­ter­hin bei Sach­sen. Zwi­schen 1859 und 1890 gro­ßer Indus­tria­li­sie­rungs­schub, es wer­den zahl­rei­che Fir­men gegrün­det. Seit dem Jahr 2000 ist Löbau Gro­ße Kreis­stadt.[3]

Haus Schminke

Haus Schmin­ke

Sehens­wür­dig­kei­ten: Der Guss­ei­ser­ne Turm von 1854 auf dem 448m hohen Löbau­er Berg. Das Schmin­ke­haus, eine moder­ne Fabri­kan­ten­vil­la, 1933 erbaut, die Bau­wei­se war der dama­li­gen Zeit weit vor­aus. Das Rat­haus und die Häu­ser rund um den Markt . Und vie­les mehr ...

Des wei­te­ren bie­tet Löbau einen guten Aus­gangs­punkt für Aus­flü­ge ins Ober­lau­sit­zer Berg­land, z.B. Cune­wal­der Tal. Die Stadt Herrn­hut, der Kott­mar (Berg) und der denk­mal­ge­schütz­te Ort Ober­cun­ners­dorf (Umge­bin­de­häu­ser) sind von hier­aus eben­falls gut erreich­bar.

[1] Vgl. Stadt Löbau, Orts­tei­le und Stadt­wald von Löbau, https://www.loebau.de (13.02.2004);
[2] Vgl. Sta­tis­ti­sches Lan­des­amt des Frei­staa­tes Sach­sen, Gemein­de­sta­tis­tik 31.12.2007, https://www.statistik.sachsen.de, (11.02.2009); [3] Vgl. Stadt Löbau, His­to­ri­sche Über­sicht zur Geschich­te Löbaus, https://www.loebau.de (13.02.2004)

Kar­te wird gela­den, bit­te war­ten...

Informationen und Links zum Beitrag:

Berg­gast­hof Honig­brun­nen
Schon nach Löbau fah­rend wer­den Sie unse­ren Honig­brun­nen, wel­cher direkt auf dem Löbau­er Berg thront, wun­der­bar ein­ge­bet­tet in reiz­vol­ler Natur, erken­nen!

loebaufoto.de
Foto­ga­le­rie Löbau und Umge­bung - Sehens­wer­tes in und um Löbau: Pri­va­te Foto-Home­page von Peter Emrich, Löbau

Stadt Löbau
Infor­ma­tio­nen der Stadt­ver­wal­tung sowie Prä­sen­ta­ti­on des Wirt­schafts­stand­orts. Adres­sen von Kul­tur-, Bil­dungs- und Sport­ein­rich­tun­gen.

Turm­gast­stät­te Löbau­er Berg
Auf dem Löbau­er Berg, direkt am guss­ei­ser­nen Aus­sichts­turm.


Orte,Regionen und Sehenswürdigkeiten im Landkreis Görlitz

| Bär­wal­der See | Der Hoch­wald | Erlicht­hof Riet­schen | Find­lings­park Noch­ten | Gemein­de Hor­ka | Gemein­de Mar­kers­dorf | Königs­hai­ner Ber­ge | Land­kreis Gör­litz | Monu­ment­berg Groß Radisch | Mus­kau­er Park | Rho­do­den­dron­park Krom­lau | Stadt Bad Mus­kau | Stadt Gör­litz | Stadt Nies­ky | Stadt Rei­chen­bach OL | Stadt Rothen­burg OL | Stadt Weiß­was­ser | Stadt Zit­tau | Zit­tau­er Gebir­ge