Oberlausitz-Bilder

Rathaus

Stadt Reichenbach OL

zwischen Rotstein und Königshainer Bergen

Die Stadt Rei­chen­bach liegt am Rand des öst­li­chen Hügel­vor­lan­des der Ober­lau­sit­zer Ber­ge, zwi­schen Rot­stein­ge­biet und Königs­hai­ner Ber­gen, an der Bun­des­stra­ße 6 und der Eisen­bahn­li­nie Gör­litz - Dresden.

Im Jah­re 1238 erst­ma­lig urkund­lich erwähnt, und 1306 als Stadt genannt, gehör­te Rei­chen­bach wahr­schein­lich zu den plan­mä­ßi­gen städ­ti­schen Ansied­lun­gen, die ent­lang der alten Han­dels­stra­ße „Via Regia” errich­tet wurden.


Lage von Reichenbach OL


oben: ev. Kir­che Rei­chen­bach | unten v.l.: Hus­si­ten­tor, Ackerbürgermuseum

Im Ver­gleich zu den gro­ßen Städ­ten der Ober­lau­sitz ist Rei­chen­bach jedoch nie zu wirk­li­chen Reich­tum gekom­men. Obwohl auch hier anfäng­lich erfolg­reich das Tuch­mach­er­hand­werk betrie­ben wur­de, führ­ten Seu­chen und Brän­de zum immer wie­der­keh­ren­den Ruin. Die schein­bar so güns­ti­ge Lage an der wich­ti­gen Han­dels­stra­ße „Via Regia” mach­te Rei­chen­bach zum Durch­gangs­ort krie­ge­ri­scher Hand­lun­gen. So wur­de die Stadt zur Zeit der Hus­si­ten­krie­ge 1430/31 bela­gert. Eine wei­te­re gro­ße Aus­ein­an­der­set­zung fand wäh­rend der Befrei­ungs­krie­ge am 22. Mai 1813 statt, als sich alli­ier­te und napo­leo­ni­sche Trup­pe gegenüberstanden.

Im Jah­re 1815 wur­de die Ober­lau­sitz im Ergeb­nis des Wie­ner Kon­gres­ses geteilt, die Gren­ze ver­lief zwi­schen Rei­chen­bach und dem benach­bar­ten Soh­land a. R. . Die Grenz­stei­ne sind heu­te noch vor­han­den und kön­nen besich­tigt wer­den. Die Stadt Rei­chen­bach gehör­te von die­sen Zeit­punkt an bis 1945 zur preu­ßi­schen Pro­vinz „Nie­der­schle­si­en”. Im 19. Jahr­hun­dert kam mit der indus­tri­el­len Revo­lu­ti­on auch ein wirt­schaft­li­cher Auf­schwung nach Rei­chen­bach, der aber in der heu­ti­gen Zeit nicht nach­hal­tig fort­ge­setzt wer­den konn­te. Die Stadt Rei­chen­bach OL hat mit Orts­tei­len etwa 4.450 Ein­woh­ner (2.900 nur Reichenbach).

Zur Stadt gehö­ren die Orts­tei­le: Oehlisch, Zoblitz, Ditt­manns­dorf, Bie­sig, Men­gels­dorf, Feld­häu­ser, Löb­ens­müh, Meu­sel­witz, Reiß­aus, Bor­da, Goß­witz, Kro­bnitz, Lehn­häu­ser und Schöps.


Informationen und Links zum Beitrag:

Rei­chen­bach OL
Reichenbach/ O.L. liegt im Her­zen des Land­krei­ses Gör­litz in land­schaft­li­cher reiz­vol­ler Gegend zwi­schen Rot­stein und Königs­hai­ner Ber­gen.

Schle­sisch-Ober­lau­sit­zer-Muse­ums­ver­bund
Schloss Kro­bnitz - Dorf­mu­se­um Mar­kers­dorf - Acker­bür­ger­mu­se­um - Granitabbaumuseum


Orte,Regionen und Sehenswürdigkeiten im Landkreis Görlitz

| Bär­wal­der See | Der Hoch­wald | Erlicht­hof Riet­schen | Find­lings­park Noch­ten | Gemein­de Hor­ka | Gemein­de Mar­kers­dorf | Königs­hai­ner Ber­ge | Land­kreis Gör­litz | Monu­ment­berg Groß Radisch | Mus­kau­er Park | Rho­do­den­dron­park Krom­lau | Stadt Bad Mus­kau | Stadt Gör­litz | Stadt Löbau | Stadt Nies­ky | Stadt Rothen­burg OL | Stadt Weiß­was­ser | Stadt Zit­tau | Zit­tau­er Gebir­ge